Zurück zur Übersicht

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott - Trailer

Meinungen
10

3.0 Sterne aus 66 Bewertungen

Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott - Trailer 2 (deutsch)

×

TRAILER & CLIPS ZU "Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott"

Ursprünglich war die Geschichte "The Shack" von dem Kanadier William Paul Young lediglich als Weihnachtsgeschenk für Familie und enge Freunde gedacht; später wurde daraus indes eine belletristische Arbeit, die über 70 Wochen auf dem ersten Platz der New-York-Times-Bestsellerliste stand. Ohne Zweifel ist dies eine hübsche, beinahe märchenhafte Erfolgsstory, die noch gigantischere Ausmaße annahm, als der Roman mit Star-Besetzung verfilmt wurde.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 10)
Von: Jumpy am: 04.06.17
Ich fand der Film sehr sehenswert, es ist ein Versuch, unkonventionell die Hauptaussagen des christlichen Glaubens aufzuzeigen. Es werden zentrale Fragen des Lebens gestellt. Gibt es Gott? Warum läßt Gott Leid zu? Fragen, die Menschen bewegt, welche persönliches Leid erfahren haben. Ein Thema das man eigentlich nicht darstellen. Das finde ich mutig und gelungen. Es ist eine Anregung, sich über dieses Thema zu unterhalten. Ich bezweifle aber, dass Menschen, welche dem christlichen Glauben nicht kennen, die tiefe Symbolik der Handlung verstehen.Der Film will nicht missionieren, aber er will zum Nachdenken über Gott und den christlichen Glauben anregen.
Von: Paul Jud am: 26.05.17
Schrecklicher Hollllywood-Kitsch. Nur für religiöse Bibelfreunde interessant. Der Film will indoktrinieren. Für Freidenker ist der Film total langweilig
Von: Margot am: 16.05.17
Schön, endlich und das erste Mal hier mal positive Kritiken über diesen wunderbaren Film zu lesen !! Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und es hat mich, wie so viele, sehr beeindruckt. Als ich erfuhr, daß es verfilmt wurde, mußte ich diesen Film sehen und er hat mich in keinster Weise enttäuscht ! Ich möchte ihn noch ein 2. Mal sehen, denn selten habe ich ein Buch so gut in einem Film umgesetzt gesehn. Ich war einfach begeistert und von der Botschaft beeindruckt. Aus dem Buch wußte man, wie die Landschaft um die Hütte herum aussah und so empfand ich den Film überhaupt nicht als kitschig. In meiner Phantasie hatte ich mir alles genauso vorgestellt. Für mich war/ist es hilfreich, daß Gott in dieser Geschichte einmal weiblich dargestellt wurde. Die Rolle ist hervorragend besetzt ! Ich wünsche jedem Kinobesucher, daß der Film ihn berührt und ein Segen für ihn ist !
Von: Aurita Seyfried am: 06.05.17
Hallo , ich war schon zum zweiten Mal in dem Film und ich werde bedtimmt nochmal reingehen . Da ist den Filmemachern ein tolles Werk gelungen . Der Film zeigt , wie es im Leben und auf der Welt zugehen könnte . Er sollte auf der ganzen Welt gezeigt werden. Wenn es einem mal zwei Stunden richtig gut gehen soll , dann ist es einfach ein muss , sich den Film anzuschauen . Trotz allem Leid und aller Traurigkeit überwiegt das Gute . Ich wünsche mir so einen Gott , Jesus und Geist an meiner Seite . Die Schauspieler sind großartig. Ich bin so dankbar , dass es diesen Film gibt. Man sollte sich einfach darauf einlassen . Auch wenn manche Szenen vielleicht etwas uneirklich erscheinen , so ist es für mich ein Bild , des grenzenlosen Vertrauens gegenüber Gott , Jesus und dem heiligen Geist.Und zum Ende ,lässt der Film es jeden Menschen offen , was er daraus macht. Da sieht man wieder ganz deutlich , welche Freiheit uns Jesus lässt sich zu entscheiden , den Weg mit ihm zu wagen. Die DVD ist auch schon bestellt.
Von: S. K. am: 01.05.17
Das Erblühen und die Wärme, die Jesus in den Winterwald bringt und verbreitet als er am in Gefühlskälte erstarrten Mack vorbeigeht kann man kitschig finden aber auch symbolisch sehen. Mack wird an den Ort seines Traumas zurückgeführt „weil du hier stecken geblieben bist“ und zum ersten mal habe ich verstanden warum Jesus „übers Wasser lief“ – tief symbolisch! Warum soll man dabei nicht auch Spaß haben, es endlich geschafft zu haben? Jedes Kind würde so reagieren. Man darf dabei sein wie Mack - immer im Respekt vor dessen Leid und seinem freien Willen - Schritt für Schritt aus seinen Irrtümern und Verhaftungen geführt wird. Da der Film seine persönliche Geschichte erzählt ist es dem Zuschauer selbst überlassen welche Teile der Botschaft auch für ihn selbst passen. Ich kenne das Buch nicht und habe dennoch viel Wertvolles für mich mitgenommen!

Kommentar Seiten « 1 2 »