Zurück zur Übersicht

Dame, König, As, Spion - Trailer

Meinungen
7

69 Bewertungen

Dame, König, As, Spion - Trailer (englisch)

×

TRAILER & CLIPS ZU "Dame, König, As, Spion"

Man kann sich nur schwer eines Filmes entsinnen, der es in letzter Zeit derart schnell geschafft hat, einen in seine Welt zu werfen, so wie es dem Schweden Tomas Alfredson in seiner feuchtkalten John le Carré Verfilmung "Dame, König, As, Spion" gelingt. In sehr fließenden Kamerabewegungen werden die ersten Figuren eingeführt; in ganz minimalistischen Einstellungen ein Attentat auf einen britischen Agenten in Budapest inszeniert; und schon findet man sich inmitten der Wirren des Kalten Krieges wieder.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 7)
Von: Tina Fischer am: 25.02.12
Schauspielerisch sehr gut, ansonsten aber fad, langweilig, unverständlich und nach ca. 30 min schon wieder vollständig aus dem Gedächtnis verschwunden
Von: robert am: 19.02.12
also ich kann mich nur anschließen. der film war langweilig. es wird ja in den kritiken teilweise suggeriert, dass man aufpassen müsste damit der film spannend ist und alle kritischen stimmen mit einer derart komplexen handlung überfortdert waren. ich habe hochkonzentriert jede kleinigkeit verfolgt. dennoch verstand ich manche zusammenhänge nicht und die haupthandlung blieb kontrastlos.
Von: Nicci am: 09.02.12
Ich bin selbst mit höchsten Erwartungen in den Film gegangen und war am Ende sehr enttäuscht. Abgesehen von der optischen Austattung und der gut eingefangenen 70er Jahre Atmosphäre habe ich mich fürchterlich gelangweilt. Ich frage mich ernsthaft, wieso überhaupt so viele hochkarätige Schauspieler für diesen Film verpflichtet wurden, denn ehrlich gesagt waren ihre Rollen doch recht dürftig und boten kaum Potential zur Entfaltung. So wird Ciaran Hinds lediglich dazu degradiert ein paar Mal grimmig blickend auf seinem Stuhl zu sitzen, wenige unwichtige Sätze von sich zu geben und zwei Mal durchs Treppenhaus zu laufen. Selbst Colin Firth hat eine sehr undankbare Rolle, die auch jeder andere hätte spielen können. Witzigerweise hat lediglich Benedict Cumberbatch neben Gary Oldman eine etwas tragendere Rolle (die auch glaubwürdig dargestellt wurde) wobei dieser dabei im Trailer zum Film kaum zu sehen ist, da scheinbar immer gerne mit großen Namen geworben wird. ;-) Und auch wenn ich Gary Oldman für einen sehr guten Schauspieler halte; ich fand seine Darstellung recht blass selbst wenn ich mir wahrscheinlich nun zahlreiche Proteste von Seiten der Filmfans einfangen werde. ;-) Er wurde zurecht gemacht wie ein erschlanktes Eduard Zimmermann Double und auch wenn Smiley durchaus emotionsarm wirken soll... emotionslos mußte er nun wirklich nicht rüberkommen... Man fragt sich unweigerlich ob dieses Remake tatsächlich jemand gebraucht hat. Ich finde, dass man viel mehr aus der Story und den Schauspielern hätte herausholen können. Und ich bin beileibe kein Mensch, der sich nur von leicht konsumierbarer Action angesprochen fühlt. Wichtig ist doch vor allem, dass man bei seiner Einschätzung kritisch bleibt- nicht nur das Positive sondern auch das Negative zu sehen vermag. Und so leid es mir nun einmal tut (auch um mein sauer verdientes Geld, dass ich an der Kinokasse gelassen habe), ich habe mich, von mir aus auch gerne auf hohem Niveau ;-), gelangweilt.
Von: S.Benedetto am: 07.02.12
Langweilig, meine gesamten Erwartungen wurden herb enttäuscht. Oldman- Oscar wofür? Leblose Darstellung, kein Reiz. Und auch ich hatte nach einem Schläfchen rasch Fluchtgedanken. Die Figuren haben mich schlicht nicht interessiert.
Von: P.Zocker am: 05.02.12
Nachdem ich den Roman vor vielen Jahre gelesen habe, bin ich natürlich voller Erwartung ins Kino. Leider war der Film sehr enttäuschend, da sehr langweilig in den ersten 60 Minuten. Mein eigenes Schnarchen hat mich immer wieder geweckt. Ich hätte bei den Klasse-Schauspielern doch etwas mehr erwartet! Schlimmer noch war jedoch die untragbar schlecht Bildqualität des Films. Unscharf, keine Tiefe, kaum Kontrast, sogar undeutlich. Vielleicht war es ja auch ein Stilmittel, um die 70er besser zu veranschaulichen? Auf jeden Fall nicht tagbar. Schade, hoffentlich lag es nicht am Abspielmaterial des Kinos?

Kommentar Seiten « 1 2 »