Zurück zur Übersicht

Bob, der Streuner - Trailer

Meinungen
4

3 Sterne aus 104 Bewertungen

Bob, der Streuner - Trailer 2 (deutsch)

×

TRAILER & CLIPS ZU "Bob, der Streuner"

"Bob, der Streuner" ist eine Verfilmung der Autobiografie von James Bowen, die 2013 unter dem Titel "A street cat named Bob" erschien, im gleichen Jahr bereits auf Deutsch übersetzt wurde und 27 Wochen lang die "Spiegel"-Bestseller-Liste anführte. Insgesamt wurde dieser Verkaufsschlager in 26 Sprachen übersetzt und es folgten bislang vier weitere Bücher mit Bob, the cat. Und jetzt kommt diese Erfolgsstory auch noch als Film in unsere Kinos.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 4 von insgesamt 4)
Von: Christa Messerschmidt am: 08.02.17
Ich habe alle Bücher von Bob u.Jeams gelesen.Es war sehr kurzweilig,zeitweise etwas traurig aber wunderbar geschrieben.Schön das soviel Tier- u.Menschenliebe derart verändern u..glücklich machen können.Ich freue mich auf den Film,den ich mir jetzt kommenden Sonntag anschauen werde Ich habe in meinem bisherigen Leben 5 Kater gehabt (17 u.18 Jahre alt geworden) , dazu die letzten 4 Jahre einen kleinen Hund (er war Herrenlos Spanien)der nun auch leider kürzlich verstorben ist.Wie schon erwähnt,freue ich mich sehr,denn ich habe alle meine Tiere sehr geliebt.
Von: Schultz am: 16.01.17
Hallo guten Abend, und wann kommt dieser tolle Film denn in Trier? Die Bücher waren schon toll, daher warten wir auf den Film der die Zuschauer bis jetzt schon begeistert hat. Habe in keinem Kino gesehen, ab wann er denn zu sehen ist. MfG
Von: Nele am: 13.01.17
Ich habe das 1. Buch, Bob der Streuner gelesen, was mich total berührt hat. Es ist nicht nur meine Liebe zu Tieren, besonders zu Katzen, von denen ich selbst 2 Super-Kater habe, einer davon schon 17 Jahre und fit wie ein Turnschuh. Es ist die Geschichte, wie Tiere uns Menschen beeinflussen und ändern können, wenn man für Tiere etwas übrig hat und sie nicht als lästig empfindet. So ging es mir auch und ich leide immer mit, wenn eins meiner Tiere krank oder schlimmer ist. Aber auch wenn es mir nicht gut geht, stellen sich die Samtpfoten auf mich ein, legen sich zu mir, beschnurren mich und versuchen mir zu helfen. Und so ist es auch mit Bob. Ich konnte von der Geschichte nicht lassen, habe im Internet recherchiert und jedes Buch, übrigens alles Bestseller, habe ich mir gekauft und gelesen. Und selbst meine Mutter, die sonst andere Genres bevorzugt, konnte sich für diese Bücher begeistern, sie hat es genauso gepackt wie mich. Nun freue ich mich auf den Film, es war nur eine Frage der Zeit, ehe die Filmemacher auf den Stoff aufmerksam wurden und ich bin gespannt, wie die Handlung im Film gestaltet wird. Hoffentlich bekommt auch James für sich und seine Projekte incl. Bob auch etwas ab, um sich weiter arrangieren zu können und ein besseres Leben zu führen. Allen viel Spaß beim Film und Bücherlesen.
Von: Barbara Schlanze am: 05.01.17
Ich habe 2 Bücher von James Bowen gelesenund war berührt wie ein Kater sein Leben verändert hat. Ich selber habe einen Kater, der mir jeden Tag zeigt wie entspannt das Leben ist. jetzt bin ich in Rente und habe viel Zeit für meinen Vierbeiner. Mit freundlichen Grüßen Barbara Schlanze Ich habe Karten für Cinemaxx,wann läuft der Film dort?