Zurück zur Übersicht

All Is Lost - Trailer

Meinungen
8

2 Sterne aus 263 Bewertungen

All Is Lost - Trailer (deutsch)

×

TRAILER & CLIPS ZU "All Is Lost"

Ein Mann, ein Boot und die unendlichen Weiten des Indischen Ozeans - mehr braucht es manchmal nicht, um einen spannenden Film zu drehen. J.C. Chandor ("Margin Call") führt mit seinem Film "All Is Lost", der in Cannes außerhalb des Wettbewerbs gezeigt wurde, den Katastrophenfilm an die äußerste Form der Verknappung und gewinnt auch dank eines herausragenden Hauptdarstellers Robert Redford (der auch der einzige menschliche Darsteller bleibt) auf ganzer Linie.

Mehr lesen

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 8)
Von: @marina am: 22.02.14
Wie kann man ein "offenes" Ende verraten? Das Ende für sich zu deuten, bleibt doch dem Zuschauer selbst überlassen.
Von: marina heib am: 22.02.14
Na, vielen Dank auch für den kompletten Spoiler! Nachdem ich die Rezension von Joachim Kurz zu "All is lost" gelesen habe, ist ja nun wirklich gar nichts mehr an Spannung offen! Sehr unprofessionell!
Von: Susanne am: 17.02.14
Einen derartigen Kitsch habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Robert Redfort macht den ganzen Film über das gleiche Gesicht, ist immer wie aus dem Ei gepellt, egal was passiert. Man hat meist das Gefühl, die Aufnahmen wurden in einer Badewanne gemacht und der immer gleiche Fischschwarm wirkt lächerlich. Ganz abgesehen von der albernen Haifisch-Szene. Es ist ein durch und durch unglaubwürdiger Film, das Drehbuch ist langweilig und noch nicht einmal die Kameraführung gibt viel her. Robert Redford beweist eindrucksvoll, dass er eins nicht ist: ein guter Schauspieler - dafür ist er (immer noch) sehr schön.
Von: djjudge am: 30.01.14
Der Film wurde extrem gehyped. Tolles Kino Adrenalin Pur usw. Die Kritiken haben sich ja regelrecht überschlagen. Robert Redforts beste schauspielierische Leistung. Also ich ins Kino. Robert Redfort spielt gut keine Frage, aber der Film ist so etwas von Langatmig, das ich keine Worte finde. Ein Mann ein Boot und viel Wasser. es bricht die Panik aus auf dem Boot. Es bekommt ein leck und Wasser dringt ein. Soweit so gut. Es wird probiert gebastelt und das alles in Zeitlupe. Wenn jemand Angst hat, dann agiert er nicht so langsam. Teilweise einfach nur flache Anspielungen. Er sieht ein boot. Macht ein Feuer in einem Schlauchboot. Mehr sage ich jetzt nicht, aber wer so blöd ist, muss sich nicht....
Von: Egbert am: 20.01.14
Wir waren zu dritt mit unserem Enkel Moritz (11) von Anfang an mit "vor Ort" und haben uns am Ende bei der "Hand" innerlich bedankt!

Kommentar Seiten « 1 2 »