Shaun of the Dead - Film - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
Zurück zur Übersicht

Shaun of the Dead

Meinungen
10

4.5 Sterne aus 58 Bewertungen

Kinostart: 30.12.2004

Trash-Cult-Zombie-Comedy oder was?

Shauns Leben ist nicht gerade das spannendste, tagsüber die Arbeit in einem Elektrofachgeschäft und abends in die Eckkneipe „Winchester Pub“. Seine Freundin Liz versucht ihn aus seiner Lethargie und dem täglichen Trott zu reißen, doch dann passiert etwas Seltsames: eine mysteriöse Seuche bricht in London aus, und die Menschen sterben wie die Fliegen, um kurz darauf als blutrünstige Zombies wieder aufzuerstehen, die ihre liebe Mitmenschen zum Fressen gern haben. Endlich hat Shauns große Stunde geschlagen, und er kann beweisen, dass er mehr drauf hat als Bier zu trinken und sich mit den lieben Kunden rumzuschlagen.

Die Story kommt Ihnen irgendwoher bekannt vor? Klar, ist ja alles auch nur geklaut von Streifen wie 28 Days und natürlich Dawn of the Dead. Das Ganze soll witzig sein, doch wie viele Parodien bleibt der gute Vorsatz, das Original gehörig durch den Kakao zu ziehen und zu verarschen, gewaltig. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass Splatterfilme an sich schon extrem genug sind und eine weitere Übertreibung, die ja das Wesen der Satire ist, fast zwangsläufig einfach nur noch ins Absurde mündet.

Manche Gags wie der finale Gegenschlag mit LPs (ja, diese schwarzen unpraktischen Dinger, die man sich früher kaufen musste, um Musik zu hören, liebe Kinder; und die heute nur noch als Tischsets verwendet werden können) entbehrt zwar nicht eines gewissen, durchaus auch britisch zu nennenden Witzes, aber dabei bleibt es auch. Da kann man nur hoffen, dass es wenigstens Whitney Houstons gesammelte Werke oder „The very best of Phil Collins“ waren, die den grausligen Zombies den Garaus gemacht haben.

Ansonsten aber allerhöchstens für Freunde des schlechten Geschmacks zu empfehlen. Langweilig und vorhersehbar.

Daten & Fakten

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 2004
Länge: 96 (Min.)
Verleih: NFP/Central
Kinostart: 30.12.2004

Cast & Crew

Regie: Edgar Wright
Hauptdarsteller: Simon Pegg, Nick Frost, Kate Ashfield, Lucy Davis, Dylan Moran

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 10)
Von: BaBa am: 15.08.07
Lol, warum die den Film so schlecht machen? Das ist ein exzelenter Streifen um mal abzuschalten, und zu lachen! Für DVD-Abende gerade zu geeignet! Und wenn man danach noch Hot Fuzz, 2 abgewichste Profis schaut, is der Deal perfekt (sind die gleichen Schauspieler) Meine Meinung!
Von: Helsing am: 30.07.07
geiler film
Von: vater_gans am: 10.05.07
das ist ja wirklich eine ganz üble rezession. egal, ob man den film mag oder nicht - hier bekommt man das gefühl, das der autor überhaupt gar keine ahnung von britischem humor, zombie-klassikern, storytelling und schallplatten hat...
Von: @mmoses am: 16.11.06
Schon mal drüber nachgedacht, dass Geschmäcker einfach verschieden sind?
Von: Mmoses am: 16.11.06
Man sollte erwägen die Rezession rauszunehmen, da sie wohl kaum trifft. ich hab mir den guten alten Shaun auf DVD geholt und seitdem praktisch ständig verliehen. Und jeder der diese DVD bisher sah war hellauf begeistert.Wie der Film Splatter auf Banalität prallen lässt und damit schon Satire liefert ist einfach herrlich . Der grösste Lacher den ich in den letzten drei Jahren gesehen hab. Mmoe

Kommentar Seiten « 1 2 »

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope