• Home
  • Filme
  • Bavaria - Traumreise durch Bayern
Zurück zur Übersicht

Bavaria - Traumreise durch Bayern

Meinungen
16

3 Sterne aus 80 Bewertungen

Kinostart: 26.07.2012
FSK: o.Al.
Genre: Dokumentarfilm
Tags: Bayern
 

Bayern von oben

Es ist schon erstaunlich, welche Faszination zur Zeit Luftbildaufnahmen deutscher Landschaften auf den Zuschauer ausüben. Deutschland von oben, Die Nordsee von oben und nun Bavaria – Traumreise durch Bayern, in Szene gesetzt von niemand geringerem als dem Erfolgsregisseur Joseph Vilsmaier, der sich nach großen Filmen wie Schlafes Bruder und Comedian Harmonists zum ersten Mal an eine Dokumentation heranwagt. Doch Bavaria – Traumreise durch Bayern ist mehr als das. Es ist eine Liebeserklärung Vilsmaiers an seine mannigfaltige Heimat. Daher wird es in manchen Momenten auch sehr persönlich, beispielsweise wenn der Filmemacher das Haus präsentiert, in dem er groß geworden ist. Doch was hat Bavaria – Traumreise durch Bayern sonst noch zu bieten, was den Kauf einer Kinokarte rechtfertigt? Und wer ist die Zielgruppe einer solchen Dokumentation?

Natürlich steht die Chance gut, dass jeder Zuschauer, der auch an den bereits angesprochenen Dokumentationen wie Deutschland von oben Interesse hatte, an Vilsmaiers Werk Gefallen finden wird. Doch gilt es das Besondere und Spezielle an der Kultur Bayerns herauszukristallisieren. Und wenn ein Außenstehender an dieses Bundesland denkt, kommen ihm unweigerlich Lederhosen, Bier und Schuhplattler in den Sinn. Der Regisseur macht schon in den ersten Minuten klar, dass er dieses Bild in den folgenden anderthalb Stunden zu relativieren versucht. Und doch sehen wir in den Pausen zwischen den Luftbildaufnahmen genau das: Alpenbräuche, Fingerhakeln und feiernde Mengen beim Oktoberfest. Doch sicherlich ist es diese Art von klischeebeladenen Traditionen, die einem das Volk der "Bajuwaren" so sympathisch erscheinen lassen.

Ansonsten wird der Zuschauer mit spektakulären Bildern aus der Vogelperspektive verwöhnt, die mit einer 500.000 Euro teuren Kamera aufgezeichnet wurden und die kontrastreiche Vielfalt Bayerns wiedergeben. Von der modernen Industrie in München zu den majestätischen Alpen, vom mittelalterlichen Bamberg zu Luftbildaufnahmen während eines FC Bayern München-Spiels in der Allianz Arena. Oder die erst seit ca. 200 Jahren zu Bayern gehörenden Teile Franken und Schwaben. Von Joseph Vilsmaier, der auch als Erzähler fungiert, erfahren wir dabei einiges über die Geschichte des Bundeslandes, oder über spezielle Bereiche, wie die Bavaria Filmstadt. Unterlegt werden die Aufnahmen von der eigenwilligen Musik der Band Haindling, die mal stimmungsvoll, dann aber auch wieder nervtötend erscheint.

Doch reicht dies alles aus, um einen Kinobesuch zu empfehlen? Und damit wären wir wieder bei der anfänglichen Frage nach dem Zielpublikum. Die Einwohner Bayerns und solche, die eine große Affinität für dieses charmante Bundesland besitzen, werden mit Bavaria – Traumreise durch Bayern 90 vergnügliche Minuten erleben. Für alle anderen erscheint diese Dokumentation oft eher wie ein Werbevideo um Urlauber oder Investoren anzulocken. Zudem erfährt oder sieht man kaum etwas Neues, was man nicht schon von anderen Fernsehdokumentationen kennt. Auch Bavaria – Traumreise durch Bayern fällt nicht unter die Kategorie "Ganz großes Kino", sondern eher in die Sparte "Nette Fernsehunterhaltung an einem Sonntagnachmittag". Selbst für Liebhaber der Filme Joseph Vilsmaiers ist es nicht zwingend nötig eine Kinokarte zu lösen. Wie gesagt: Bavaria – Traumreise durch Bayern ist schlicht und ergreifend eine manchmal etwas sentimental wirkende Verbeugung Vilsmaiers vor seiner Heimat. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

(Sebastian Wotschke)

Daten & Fakten

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 2012
Länge: 92 (Min.)
Verleih: Concorde Filmverleih
Kinostart: 26.07.2012

Cast & Crew

Regie: Joseph Vilsmaier
Drehbuch: Joseph Vilsmaier, Hannes Burger, Markus Zimmer
Kamera: Jakob von Lenthe, Gogol Lobmayr, Irmin-Rainer Kerck
Schnitt: Uli Schön, Manuel Reidinger, Maximilian Zandanel
Musik: Hans-Jürgen Buchner

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Kommentar Seiten « 1 2 3 4 »

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 5 von insgesamt 16)
Von: inge seefeld am: 17.11.13
sehr geehrter herr vilsmaier.ich habe ihre filme immer bewundert und sehr geschätzt.auch ihre frau war eine wunderbare und authentische Schauspielerin,die auch nach ihrem Tod meine große Anerkennung genießt; aber daß die oberpfalz mal so nebenbei behandelt wurde,finde ich als oberpfälzerin-auch wenn ich seit 30 jahren in Berlin lebe und arbeite-äußerst kurz erwähnt. nebenbei noch gesagt:ich komme aus FLOß IN DER OBERPFALZ:
Von: Chrigu am: 17.09.12
Eine wahre hommage an Bayern. Sicher nichts für Menschen, denen der Intellekt fehlt für die Schönheit unseres Landes. Die Mischung aus alt und modern ist sensationell gelungen. Dieser Film sollte Standard werden für den Heimatkunde Unterricht. Mehr als ein Bayer kann man einfach nicht werden. Danke für diesen etwas anderen Dokumentarfilm.
Von: strolchi am: 07.09.12
Ich habe mir heute den Dokumentarfilm "Bavaria" von Josef Vilsmaier im Parkkino ange- schaut!! Dieser Film ist eine einzigartige Liebeserklärung an unser schönes Bayern!! Wenn man sich diesen Dokumentarfilm angeschaut hat, dann ist man noch viel stolzer, aus diesem schönen Teil von Deutschland zu kommen!!! Das kann man schon daran sehen, dass ja immer mehr Leute "Zuagroasste" nach Bayern kommen und auch wohnen!!
Von: Robinella am: 31.08.12
Wenn man technisch nicht zu viel erwartet war es ein schöner Film mit schönen Bildern und einigen Aha-Effekten, ja das kennt man, da war man schon, da müsste man mal hin. Für mich insgesamt ein harmonisches Gesamtwerk ohne überdimensional hohen Anspruch. Nur der Abspann hat mich im wahrsten Sinne des Wortes in einen Schock mit einer physisch fühlbaren Erstarrung versetzt: Die Einspielung der Worte des Urlaubers aus Sachsen waren der Gipfel der Geschmacklosigkeit und haben den Film ob dieser bajuwarischen (?) Anmaßung und Überheblichkeit entwertet und dem Zuschauer die andere Seite des "Mia san Mia" wieder einmal auf unangenehmste Art und Weise vor Augen geführt. Ganz abgesehen davon, dass man über Sachsen ebenso einen wunderbaren Film drehen kann, wovon es auch schon welche gibt und ganz abgesehen davon, dass es ohne die Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Therese zu Sachsen-Hildburghausen kein Oktoberfest gäbe, dass der Region jedes Jahr Millionen einspielt, nein - darum geht es nicht. Auch wenn man sich für diese Geschmacklosigkeit ein anderes Bundesland oder eine andere Region ausgesucht hätte - es geht um die Arroganz, die damit zum Ausdruck gebracht wird, denn mit Humor hat dies nichts zu tun.
Von: Winfried Heinkel am: 27.08.12
Tolle Aufnahmen aus Bayern (Altbayern) und ein guter Kommentar mit Musik von Haindling. Nur der Titel "Bavaria Traumreise durch Bayern" ist total verfehlt. z.B: die Hochrhön eines der schönsten Mittelgebirge in Deutschland hat man einfach vergessen.Vielleicht wissen die Oberbayern gar nicht wo die Hochrhön liegt? Wäre ja nichts neues. ( Mann hat Aschaffenburg ja schon mal nach Oberfranken verlegt. Mein Titelvorschlag: Altbayern und München mit einem kleinen Streifzug über den Rest von Bayern. W. Heinkel

Kommentar Seiten « 1 2 3 4 »

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg