The Dressmaker - Die Schneiderin - DVD - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
Zurück zur Übersicht

The Dressmaker - Die Schneiderin

Meinungen
0

4.0 Sterne aus 1 Bewertungen

Originaltitel: The Dressmaker
DVD-Start: 29.04.2016
FSK: 12
Genre: Drama
Tags: Australien, Rache, Modedesigner, Rückkehr, 1950er Jahre, Mutter-Tochter-Beziehung, Toronto 2015

Die toughe Schneiderin

Nicht nur international, auch Down Under war George Millers Mad Max: Fury Road der australische Film des Jahres 2015. Eine ganz andere kinematografische Vendetta heimste beim Australischen Filmpreis allerdings eine Nominierung mehr als Millers dystopische Actionsymphonie ein: Jocelyn Moorhouse' The Dressmaker, in dem Kate Winslet als Schneiderin auf Rache sinnt.

Mexikanische Vihuelas, sanfte Trommelwirbel und dunkle Glocken begleiten Myrtle Dunnage (Kate Winslet), als sie nach Jahrzehnten erstmals wieder Fuß auf heimatlichen Boden setzt. Im verschlafenen Dörfchen Dungatar scheint alles beim Alten: links Pratts Gemischtwarenladen, rechts die kleine Apotheke und etwas weiter die staubige Straße hinunter das Geschäft des Landwirtschaftsagenten Evan Pettyman, der hier das Sagen hat. Elegant zündet sich Myrtle, die alle nur Tilly nennen, eine Zigarette an und verkündet kühl: "Ich bin zurück, ihr Mistkerle!" Das erinnert nicht nur zufällig an den Auftakt eines (Spät)Westerns. Regisseurin Jocelyn Moorhouse hat The Dressmaker, der auf Rosalie Hams gleichnamigem Roman beruht, als "Erbarmungslos mit einer Nähmaschine" beschrieben. Denn das Werkzeug, mit der Tilly in diesem Ort für Gerechtigkeit sorgen wird, ist kein rauchender Colt, sondern eine Singer 201K2.

Dungatar, dieses gottverlassene Kaff inmitten des australischen Outbacks, erinnert mit seinen staubigen Straßen, heruntergekommenen Holzhäusern und bornierten Bewohnern eher an das ausklingende 19. Jahrhundert als an das Jahr 1951, in der die Geschichte spielt. Wie es sich für einen Western gehört, hat Tilly ein dunkles Geheimnis aus ihrer Kindheit mit im Gepäck. Ihre Mutter Molly (herrlich kratzbürstig: Judy Davis), die völlig verwahrlost mit einem Opossum haust, will sich partout nicht an ihre Tochter erinnern. Die übrigen Frauen des Dorfes nehmen die weltgewandte Damenschneiderin mit all ihrer Eleganz, Sinnlichkeit und Selbstbestimmung als Bedrohung wahr, schließlich bricht Tilly als Vertreterin der Moderne in diese rurale Gemeinschaft ein. Doch ihre Nähmaschine ist Tillys beste Waffe. Als sie ihren Neiderinnen zeigt, was ein Stück Stoff, das durch die richtigen Hände gegangen ist, bei den Männern anrichten kann, gewinnt sie deren Sympathie. Zu ihrem ehemaligen Mitschüler Teddy (Liam Hemsworth) knüpft sie gar zarte Bande, die kurz auf einen glücklichen Ausgang hoffen lassen. Doch Evan Pettyman (schön selbstgefällig: Shane Bourne) schmeckt das freilich nicht. Er engagiert eine ortsfremde Schneiderin, die mit Tilly um die Gunst der Damen konkurriert. Es kommt wie es kommen muss: zum Showdown an den Nähmaschinen.

Jocelyn Moorhouse (Ein amerikanischer Quilt, Tausend Morgen) meldet sich mit The Dressmaker nach 18-jähriger Abstinenz mit einem deutlichen Augenzwinkern auf dem Regiestuhl zurück. Ihr ist ein visuell betörender, narrativ eigenwilliger Film gelungen, der beständig zwischen Drama, Liebesgeschichte, Persiflage und Hommage schwankt. Wenn Una Pleasance (Sacha Horler) als nähende Söldnerin Dungatars Bahnsteig betritt und unter der Wüstensonne auf grazile Gestalten trifft, die in formvollendeter Haute Couture ihren Einkäufen nachgehen, wirken die farbenprächtigen Bildkompositionen seltsam entrückt. The Dressmaker ist voll von abenteuerlich überzeichneten Figuren – Hugo Weaving gibt nach Priscilla – Königin der Wüste (1994) erneut einen Crossdresser, dieses Mal einen exzentrischen Dorfpolizisten –, die sich jedoch nahtlos vor den Hintergrund des Outbacks fügen. Moorhouse spielt hier ebenso gekonnt mit dem Klischee des australischen Hinterwäldlers wie mit dem des Westerns. Da verzeiht man es auch, dass Winslet und Hemsworth 14 Jahre Altersunterschied trennt, obwohl sie Klassenkameraden spielen, und dass der Silberling, auf dem dieser im besten Sinne schrullige Film zu bestaunen ist, lediglich einen Originaltrailer als Extra bereithält.

(Falk Straub)

Daten & Fakten

Produktionsland: Australien
Produktionsjahr: 2015
Länge: 114 (Min.)
Erschienen bei: Ascot Elite Home Entertainment
Bildformat: 2,36:1 (16:9)
Ton/Sprache: Deutsch (DD 5.1), Englisch (DD 5.1)
DVD-Start: 29.04.2016
Extras: Trailer

Cast & Crew

Regie: Jocelyn Moorhouse
Drehbuch: Jocelyn Moorhouse, P.J. Hogan
Kamera: Donald McAlpine
Schnitt: Jill Bilcock
Musik: David Hirschfelder
Hauptdarsteller: Caroline Goodall, Kate Winslet, Kerry Fox, Judy Davis, Hugo Weaving, Liam Hemsworth, Sarah Snook

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope