Zurück zur Übersicht

Jeder mit jedem

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

Originaltitel: Come Together
DVD-Start: 07.02.2013
FSK: 16
Genre: Komödie
Tags: Los Angeles, Party, 1990er Jahre

Liebe in den 90ern

Zwar wird Jeder mit jedem als Mixtur aus American Pie und The Big Bang Theory beworben, die Ähnlichkeiten halten sich jedoch stark in Grenzen. Denn dieser Film aus dem Jahre 2008 versteht sich als durchaus freizügiges Drama, das eine Bestandsaufnahme der jungen Generation der 1990er Jahre sein will. Der Anspruch ist Breakfast Club, die Umsetzung eher Eis am Stiel.

Es ist das Jahr 1992: Die Polizisten, die Rodney King verprügelt haben, sind freigekommen und Los Angeles versinkt in Unruhen. Ein paar Jugendliche aus verschiedenen sozialen Schichten sitzen in einer Villa fest, nutzen die Gelegenheit aber, um kräftig Party zu feiern. Irgendwie muss man aus einer solchen Situation doch das Beste machen – auch wenn’s weh tut.

Der Anspruch, einen Film über die 1990er Jahre zu drehen, wird zwar von den Machern behauptet, vom Film jedoch nicht unterstützt. Die Geschichte könnte zu jeder Zeit spielen. Dass man sie im Jahre 1992 ansiedelt, ist nur schmückender Firlefanz, im Grunde aber völlig irrelevant.

So richtig kann sich Jeder mit jedem nie entscheiden, ob er nun lustig oder ernsthaft sein will – oder beides. Letzten Endes ist er weder das eine, noch das andere. Einerseits ist der Humor (SM-Sex) so überzogen, andererseits das Drama (Beinahe-Tod) so unglaubwürdig dargeboten, dass man über das eine nicht lachen und sich vom anderen nicht mitreißen lassen kann. Man kann Jeder mit jedem zugestehen, dass er sich müht, altbekannte Genre-Versatzstücke neu zu arrangieren. Aber sich nur zu mühen, ohne letztlich abzuliefern, zählt nicht als Erfolg.

(Peter Osteried)

Daten & Fakten

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2008
Länge: 90 (Min.)
Erschienen bei: Sunfilm Entertainment
Bildformat: 16:9
Ton/Sprache: Dolby Digital 5.1, Deutsch, Englisch
DVD-Start: 07.02.2013
Extras: Trailer

Cast & Crew

Regie: Charles B. Unger
Drehbuch: Charles B. Unger
Kamera: Eric Billman
Schnitt: Dena Berillon
Hauptdarsteller: Cooney Horvath, Vanessa Gomez, Spencer Ryan, Marisa Sullivan, Mark Strano

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope