Die Moral der Ruth Halbfass - DVD - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
Zurück zur Übersicht

Die Moral der Ruth Halbfass

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

DVD-Start: 22.05.2009
FSK: 16
Genre: Komödie, Krimi
Tags: Liebesaffäre, Mord, Intrige

Volker Schlöndorffs sechster Film. Der hessische Regisseur mit der französischen Ausbildung ist 1965 gleich mit einer Literaturverfilmung eingestiegen, mit Der junge Törless nach Robert Musils Roman Die Verwirrungen des Zöglings Törleß. Er verfilmte dann Kleist und Brecht, versuchte sich aber auch selbst als Autor von Originaldrehbüchern. Es entstanden Mord und Totschlag, Der plötzliche Reichtum der armen Leute von Kombach und 1971 Die Moral der Ruth Halbfass. Doch Schlöndorff, der das Buch zusammen mit Peter Hamm schrieb, bekennt in dem viertelstündigen Interview, das auf der DVD enthalten ist: "Ich bin kein Originaldrehbuchautor. Ich habe mich immer wohler gefühlt, wenn ich Literatur adaptiert habe."

Erich Halbfass (Peter Ehrlich) ist ein erfolgreicher Miederwarenfabrikant. Er hat eine Frau, eine Tochter, eine große Villa mit Swimmingpool, einen Chauffeur und eine Affäre mit einer Blondine (die aussieht wie die Karikatur einer Blondine oder wie einem Schulmädchenreport entsprungen). Seine Gattin Ruth (Senta Berger) wiederum hat eine Affäre mit Franz Vogelsang (Helmut Griem). Er ist Künstler und ein Lehrer ihrer Tochter. Er kann sich in seine Bücher vertiefen, auch wenn die hinreißend schöne Ruth ihm die nackte Haut zeigt, und als er mal die Hand unter ihrer Bluse hat, bricht er die Sache mit einem Blick auf die Armbanduhr ab. Doch er engagiert einen Friseur und dessen Kumpan, die Erich Halbfass töten sollen. Der seinerseits nimmt Kontakt zu Franz' Gattin Doris (Margarethe von Trotta) auf ...

Im Interview bezeichnet Schlöndorff Die Moral der Ruth Halbfass als einen "Versuch, im trivialen Genre etwas zu machen". Doch eher ist der Film ein - nicht überzeugend geglückter - Versuch, eine ironische Gesellschaftskomödie zu drehen und in den Fußstapfen von Claude Chabrol zu gehen.

(Stefan Otto)

Daten & Fakten

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1972
Länge: 86 (Min.)
Erschienen bei:
Bildformat: 1,33:1
Ton/Sprache: Dolby Digital Mono, Deutsch
DVD-Start: 22.05.2009
Extras: Interview mit Volker Schlöndorff, Pressematerial und Dokumente als PDF, Fotogalerie, Wendecover

Cast & Crew

Regie: Volker Schlöndorff
Drehbuch: Volker Schlöndorff, Peter Hamm
Kamera: Konrad Kotowsky, Klaus Müller-Laue
Schnitt: Claus von Boro
Musik: Friedrich Meyer
Hauptdarsteller: Margarethe von Trotta, Senta Berger, Marian Seidowsky, Helmut Griem, Peter Ehrlich

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope