Zurück zur Übersicht

Charley Varrick - Der Große Coup (Blu-ray)

Meinungen
0

Noch nicht genügend Bewertungen

Originaltitel: Charley Varrick
DVD-Start: 19.03.2015
FSK: 16
Genre: Action
Tags: Mafia, Gangster, Polizei, Bankräuber, Männerkino

The last of the independents

Don Siegel, Walter Matthau, Joe Don Baker, John Vernon, 1973. Das war's eigentlich schon mit der Kritik von Charley Varrick, alles weitere fällt unter die Überschrift "als Hollywood noch großartig war" und ist ein einziger Lobgesang auf einen der strahlenden - wenngleich relativ unbekannten - Vertreter der Gattung Männerkino. Das Anfang der 1970er Jahre noch ungehemmt wüten durfte. Und dabei so cool war, dass selbst ausgeprägte Misogynie-Anfälle das Fegefeuer künstlerischer Konsequenz anheizen konnten.

Charley Varrick enstand zwei Jahre nach Dirty Harry und zeichnet sich auch dadurch aus, dass Don Siegel nicht einfach auf Nummer sicher ging. Ohne Frage durchweht den Film der "typische" Siegel-Stil (wenn es denn so etwas gibt...), also alles zwischen brachialen Actionszenen, abgehärteten Schallerfressen und ergebnisorientieren Minimaldialogen, doch die Hauptrolle spielt Walter Matthau – der damals vor allem in Komödien anzutreffen war und hier seine erste Chance auf eine große Männerkino-Hauptrolle bekam.

Die er ergriff und bravourös löste, als titelgebender Bankräuber, der die Regeln seines Jobs nicht nur befolgt, sondern wahrscheinlich sogar in die große Steintafel gemeisselt hat. Gegner werden umgenietet, Frauen beseitigt und Autos, vor allem die lässigen US-Riesenschlitten der 1970er Jahre, heillos demoliert. Als primäres Hindernis auf der Flucht bedroht hier weniger die Polizei als vielmehr die Mafia, die eine von Varrick ausgenommene Bank als Geldwäschestation benutzte. Mit so großer Beute ist es nur eine Frage der Zeit, bis Joe Don Baker als Mafiakiller "Molly" auftaucht. Und ebenso John Vernon, dessen Visage ganz grundsätzlich nie etwas Gutes bedeutet.

Der Rest des Films ist damit praktisch vorgegeben, denn Männer wie Molly sind genauso zielgerichtet wie Don Siegel, der mit Charley Varrick ein Paradebeispiel lakonischer Outlaw-Coolness inszenierte. Ohne richtige Helden, ohne Schnörkel, ohne langwierige Erklärungen oder gar umständliche Umwege. Das Faszinierende des Films ist seine rauhe Dringlichkeit, seine unausweichliche Geradlinigkeit, die dann zum Beispiel auch einschließt, dass Varricks tote Frau im Fluchtauto verbrannt wird – aber erst, nachdem ihr der Ehering vom Finger gezogen wird.

Tough luck, von Walter Matthau gespielt fast ohne Regung. Anscheinend gab es beim Dreh Differenzen zwischen Matthau und Siegel, weil Ersterer den harten Hund etwas abschwächen wollte und Letzterer das gar nicht gut fand - was auf jeden Fall die richtige Haltung war, denn Charley Varrick läuft zu keinem Zeitpunkt Gefahr, in eine comichafte Parodie abzudriften. Die Männer hier sind sicherlich überhöht gezeichnete Figuren, aber halt auf diese breitbeinige Western-Tour, die in Verbindung mit New-Mexico-Staub und sehr viel Geld die Rammbock-Aktionen der Protagonisten gerade noch plausibel halten kann.

Typisch Don Siegel eben, und das mit so viel Verve und Energie, dass hier gerne einer der Höhepunkte seiner Regiekarriere ausgerufen werden kann. Nach etlichen TV-Ausstrahlungen und zwei DVDs gibt es Charley Varrick nun auf Blu-Ray, die den Film in exzellenter Bild- und Tonqualität präsentiert. Das erschlagend große Tüpfelchen auf dem i ist die von Koch-Media eigens für diese Veröffentlichung produzierte Dokumentation, die über 70 Minuten lang alles Wissenswerte zu dem Film und seinem Regisseur ausbreitet. Meistens sind ja Bonusmaterialien fluffige Zeitverschwender, doch hier eröffnet sich so viel exzellent präsentierter Mehrwert, dass selbst Besitzer der DVD nochmal in Versuchung kommen. Ein toller Film... und eine ebenso tolle Veröffentlichung!

(Martin Beck)

Daten & Fakten

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1973
Länge: 110 (Min.)
Erschienen bei: Koch Media GmbH
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
Ton/Sprache: Deutsch (DTS-HD 2.0), Englisch (DTS-HD 2.0)
DVD-Start: 19.03.2015
Extras: 72-minütige Dokumentation von Robert Fischer, Trailer, Booklet von Mike Siegel, Bildergalerie

Cast & Crew

Regie: Don Siegel
Drehbuch: Howard Rodman, Dean Riesner
Kamera: Michael Butler
Schnitt: Frank Morriss
Musik: Lalo Schifrin
Hauptdarsteller: Walter Matthau, Felicia Farr, Joe Don Baker, Andrew Robinson, Sheree North

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg