B-Roll BLOG

16 09/02

Der Zuschauer ist schuld! – Meta-Komödien und die vierte Wand

Es gibt einen kurzen Abschnitt in Douglas Adams Science-Fiction-Roman Per Anhalter durch die Galaxis, in dem ein Pottwal und ein Petunientopf vom Himmel herabstürzen und dabei über sich selbst nachdenken. Wie genau es dazu kommt, ist eigentlich nicht relevant. Wichtig ist nur: Die beiden profitieren nicht unbedingt von ihrem plötzlich entwickelten, atypischen Ichbewusstsein. Der Wal kann, trotz aller Selbstreflexion, wenig am schnell näher kommenden Boden ändern. Und der Blumentopf denkt nur: "Nicht schon wieder."


0 Kommentare

Mehr lesen
16 05/02

Kino erlesen - Eine kleine Filmbuchlektüre, Folge 7

Es geht um Anjelica Huston und Oskar Werner, ums Reisen in Filmen und zu ihren Drehorten.


0 Kommentare

Mehr lesen
16 05/02

Videoserie "Wer hat den Oscar eigentlich verdient?"

Wer für den Oscar nominiert ist und ihn am Ende auch bekommt und wer ihn eigentlich verdient hat, ist ja meist nicht deckungsgleich. Vor allem dieses Jahr ist es sehr offensichtlich geworden, dass schon im Auswahlprozess einige Ungereimtheiten stattfanden und hier die Zusammensetzung der Academy noch um einiges verbessert werden muss.

Aber für dieses Jahr stehen die Nominierungen inzwischen fest. Eine erste Einschätzung dazu haben wir euch ja schon gegeben. Und wer am Ende gewinnen wird, sehen wir am 29. Februar ab 1 Uhr nachts, gern auch zusammen in unserem Live-Chat. Es bleibt aber die Frage: Von allen Nominierten, wer hat den Oscar aufgrund seiner/ihrer unglaublichen Leistungen denn nun wirklich verdient?


0 Kommentare

Mehr lesen
16 03/02

Die Absurdität des Vorbehaltsfilms im digitalen Zeitalter - die kino-zeit.de-Kolumne

Was für ein brillanter Euphemismus das Wort "Vorbehaltsfilm" doch ist: Ein Film, zu dem man Vorbehalte hat, also Bedenken geltend macht. Und auch ein Film, den man anderen vorenthält, dessen Verbreitung man einschränkt. Diese Vorbehalte doppelter Art gibt es für die ca. 46 verbliebenen Filme aus der Nazi-Zeit, Filme wie Veit Harlans Jud Süss, Hans Steinhoffs Hitlerjunge Quex oder Wolfgang Liebeneiners Ich klage an. 

0 Kommentare

Mehr lesen
16 02/02

Wir sind nicht mehr unschuldig - Ein paar Gedanken zu Jacques Rivette

Jacques Rivette ist gestorben. Er wurde 87 Jahre alt. Wer seine Filme und Texte nicht kennt, hat wenig vom Kino verstanden.

2 Kommentare

Mehr lesen
16 02/02

Rotterdam 2016 - Vlog: "A Good American" & "WinWin"

Beatrice Behn berichtet live vom 45. Internationalen Filmfestival Rotterdam. Die letzte Ausgabe ihres Videotagebuchs von dort ist eine rein österreichische Angelegenheit, denn es geht darin um Friedrich Mosers A Good American und Daniel Hoesls WinWin. Und beides sind, soviel sei verraten, definitiv auch Werke, die wir hierzulande gerne sehen würden. Damit endet unsere Live-Berichtertstattung aus Rotterdam, doch schon in etwas mehr als einer Woche melden wir uns live wieder zurück, um von der Berlinale zu berichten. You better stay tuned, folks!

0 Kommentare

Mehr lesen
16 01/02

Dunkle Gefühle, angenehme Überraschungen & ein Fazit - Sundance-Telegramm Nr. 10

Ist eine schönere Subgenre-Bezeichnung als Noir Love Story denkbar? Sie vereint zwei der wundervollsten Elemente, über die die (Lichtspiel-)Kunst verfügt: das Düster-Desillusionierende, dem sich die Thriller, Detektiv- und Gangsterfilme der 1940er und 1950er Jahre in unnachahmlicher Qualität widmeten, und die Intensität der Liebe, für die seit jeher keine Kinoleinwand zu groß sein kann.


0 Kommentare

Mehr lesen
16 01/02

Rotterdam 2016 - Vlog: "Bang Gang (A Modern Love Story)" & "Helmut Berger, Actor"

Beatrice Behn berichtet vom 45. Internationalen Filmfestival Rotterdam. Dort hat sie unter anderem Bang Gang (une histoire d'amour moderne) von Eva Husson gesehen und Alexander Horvaths dokumentarisches Schauspieler-Porträt Helmut Berger, Actor. Und sie hat für uns die Critics` Week besucht, in der es um neue Formen der Filmkritik geht. Doch seht selbst...

0 Kommentare

Mehr lesen
16 31/01

Vom Arthouse- bis zum Mitternachtskino - Sundance-Telegramm Nr. 9

"You know the drill" (zu Deutsch etwa: "Sie wissen ja, wie's läuft"), sagen die freiwilligen Helfer_innen hier beim Sundance Film Festival inzwischen meist mit einem Lächeln in Bezug auf die Sicherheitskontrollen beim Eingang sowie das Warteschlangenprozedere. Nach mehr als einer Woche hat sich der Ablauf vor den Filmvorführungen zur Routine entwickelt. Das filmische Programm hält indessen weiterhin Überraschungen bereit.


0 Kommentare

Mehr lesen
16 31/01

Rotterdam 2016 – Vlog: “The Whispering Star“ & „Fear Itself"

Beatrice Behn berichtet vom 45. Internationalen Filmfestival Rotterdam. Sie hat den neuen Sion Sono The Whispering Star gesehen und Fear Itself, Charlie Lynes angsteinflößenden Essayfilm über das Genre des Horrorfilms. Außerdem in Rotterdam auf dem Programm: Geschlechtertausch in der Virtuellen Realität, ein Versuch ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen und natürlich viele viele Filme:

0 Kommentare

Mehr lesen

«Ältere Posts