Ich glotz TV & VoD

17 28/04

Die tägliche TV-Schau: Samstag, 29.04. und Sonntag, 30.04.2017

Nach ihrem eher so lala aufgenommenen US-Regiedebüt Things We Lost In The Fire drehte Susanne Bier wieder einen Film in ihrer Heimat mit Dänemarks erster Darstellerriege. In einer besseren Welt wurde prompt mit dem Oscar für den Besten Fremdsprachigen Film ausgezeichnet.


0 Kommentare

Mehr lesen

B-Roll

17 28/04

Where have you gone, Manic Pixie Dream Girl?

Sam (Natalie Portman) steht in Garden State in einem rosa Sweatshirt vor Zach Braff, einem Schauspieler in der Schaffenskrise. Manchmal macht sie gern komische Geräusche, um sich originell zu fühlen, erklärt sie und zwingt ihren Körper in eine linkische Verrenkung. Claire (Kirsten Dunst) telefoniert in Elizabethtown mit dem depressiven Orlando Bloom die ganze Nacht durch, fährt ihm im Morgengrauen entgegen, um gemeinsam in den Sonnenaufgang zu schauen. Mit diesen beiden Rollen ist der Begriff des Manic Pixie Dream Girl schon ziemlich gut umrissen, den der Kritiker Nathan Rabin 2007 in einer Kritik über Elizabethtown beiläufig fallen ließ und der danach mit ungeahnter Wucht durch die Decke ging. 


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 28/04

Die tägliche TV-Schau: Freitag, 28.04.2017

Historische Akuratesse ist vielleicht nicht das erste Gebot, wenn Ironclad läuft. Dafür bekommt es der geneigte Zuschauer mit großen Mengen triefenden Blutes zu tun. Und mit Paul Giamatti als Schrecken verbreitendem Tyrann und Träger einer äußerst zweifelhaften Pagenkopffrisur.


0 Kommentare

Mehr lesen

B-Roll

17 27/04

In der Zwickmühle - Die kino-zeit-Kolumne

Wo fing es an und wann? / Was hat dich irritiert? / Was hat dich bloß so ruiniert?

Selbst wer den Song von Die Sterne noch nicht kannte – spätestens seit Marie Kreutzers herrlicher Beziehungsdramödie Was hat uns bloß so ruiniert? ist das Lied nicht ganz zufällig im Bewusstsein zumindest einiger Kinogänger wieder aufgetaucht und hat sich seitdem als Ohrwurm im Gehörgang und Langzeitgedächtnis festgesetzt.


0 Kommentare

Mehr lesen

B-Roll

17 27/04

Hartl & Behn besprechen: Guardians of the Galaxy Vol.2, Happy Burnout & Siebzehn

Endlich wieder da! Und gleich drei Filme im Anschlag, die besprochen werden müssen. Während Sonja Guardians of the Galaxy Vol. 2 ganz wunderbar fand, hat Beatrice ein paar Bedenken. Bei Happy Burnout und Siebzehn herrscht wieder mehr Einigkeit. Aber nur einer besteht den harten Hartl & Behn-Test.

0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 27/04

Die tägliche TV-Schau: Donnerstag, 27.04.2017

In regelmäßigen Abständen kommt diese Frage auf und ist es immer wieder wert sie zu diskutieren: ist es nach wie vor gerechtfertigt, Teile des Filmguts aus Nazi-Deutschland unter Verschluss zu halten?


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 26/04

Die tägliche TV-Schau: Mittwoch, 26.04.2017

Das Genre des Gefängnisfilm ist mittlerweile ziemlich breitgetreten, könnte man meinen. Jacques Audiard gelang mit Ein Prophet aber im Jahre 2009 eine echte Erfolgsgeschichte. Der Große Preis der Jury in Cannes war nur der Anfang, später gab es noch eine Oscarnominierung.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 25/04

Die tägliche TV-Schau: Dienstag, 25.04.2017

Auch wenn es für den Academy Award nicht ganz gereicht hat, ist Raoul Pecks I Am Not Your Negro der Dokumentarfilm der Stunde. Arte zeigt ihn heute Abend erstmals im Fernsehen.


0 Kommentare

Mehr lesen

B-Roll

17 24/04

Das bekannte Grauen

Die Bedrohung im Horrorfilm besteht zumeist aus dem Unheimlichen, Unbekannten, oft auch Übernatürlichen. Als bester Genrevertreter der jüngsten Zeit wird seit seiner Premiere auf dem Sundance Film Festival 2017 jedoch ein Werk bezeichnet, das sich bei aller Verrücktheit im Laufe seines Plots einer leider allzu bekannten Gefahr widmet: dem Rassismus.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 24/04

Die tägliche TV-Schau: Montag, 24.04.2017

"Du sollst nicht töten." Ein kurzer Film über das Töten ist in leicht gekürzter Fassung eigentlich der fünfte Teil des Fernseh-Zyklus Dekalog von Krzysztof Kieslowski, in dem jedes Kapitel ein Gebot repräsentiert. 


0 Kommentare

Mehr lesen