kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino

B-Roll

17 20/09

Kein digitaler Horror – Die kino-zeit-Kolumne

Das Horrorkino braucht das Lebendige. Tote, die auferstehen, Monster, die erweckt werden, Häuser, die sich verändern – die Beispiele sind zahllos, ihr gemeinsames Prinzip ist grundlegend für das Genre: Die Angst vor dem Lebendigen, das nicht lebendig sein darf. Dabei häufen sich in den vergangenen Jahren Beispiele, in denen die analoge Projektion mit ihrer Illusion von Leben auf der Leinwand wieder eine starke Rolle spielt. Sei dies der Crooked Man aus Conjuring 2  (USA 2016), ein Super-8-Dämon aus grauer Vorzeit in Sinister (USA/UK 2012) – oder aktuell die verselbstständigte Dia-Projektion von Es  (It, USA 2017).


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 19/09

Die tägliche TV-Schau: Mittwoch, 20.09.2017

Marcel Gislers Rosie erzählt von einer Situation, wie sie in unzähligen Familien vorkommt: als die alternde Mutter (Sibylle Brunner) krank wird, müssen die Kinder nach Hause kommen, um sich zu kümmern.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 19/09

Die tägliche TV-Schau: Dienstag, 19.09.2017

Fünfzehn Jahre nach Deckname Dennis drehte Thomas Frickel erneut mit Dennis R.D. Mascarenas und schuf mit ihm gemeinsam die Mockumentary Die Mondverschwörung: ein Gruselkabinett der Eso-Spinner und Verschwörungstheoretiker. 


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 18/09

Die tägliche TV-Schau: Montag, 18.09.2017

Der mehrfach preisgekrönte und sogar oscarprämierte 1963er Anti-Western Der Wildeste unter Tausend von Martin Ritt zementierte das Ende des Kults um den abenteuerlustigen, ehrenhaften und aufrechten Cowboy.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 15/09

Die tägliche TV-Schau: Samstag, 16.09. und Sonntag, 17.09.2017

Das sogenannte "perfekte Verbrechen" beschäftigte die Filmwelt nicht nur in Alfred Hitchocks Cocktail für eine Leiche. Robert Moore strickte aus einem ähnlichen Fall eine Parodie auf sämtliche Helden der Kriminalgeschichte: Eine Leiche zum Dessert.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 15/09

Die tägliche TV-Schau: Freitag, 15.09.2017

In Zeiten des Internets ist die schmuddelige Halbwelt der Bahnhofskinos beinahe schon vergessen. Für den Dokumentarfilm Cinema Perverso erinnern sich Filmemacher wie Jörg Buttgereit und Uwe Boll.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 14/09

Die tägliche TV-Schau: Donnerstag, 14.09.2017

Manchmal gibt es beunruhigende Parallelen zwischen der realen und der Filmwelt: Noch während Wolfgang Petersens Outbreak - Lautlose Killer die Menschen in die Kinos lockte, brach im damaligen Zaire eine tatsächliche Ebola-Epidemie aus.


0 Kommentare

Mehr lesen

B-Roll

17 13/09

Don't show, don't tell? - Über die Verantwortlichkeit im Audiovisuellen

Als die 13 Episoden umfassende erste Staffel der Serie Tote Mädchen lügen nicht (13 Reasons Why) am 31. März 2017 auf der Streaming-Plattform Netflix veröffentlicht wurde, löste sie rasch äußerst heftige Kontroversen aus. Die Produktion befasst sich mit dem Suizid einer Highschool-Schülerin, die sieben Kassetten hinterlässt, auf denen sie über die Hintergründe ihrer Tat spricht. Bald wurden in den Medien die Fragen diskutiert: Ist es (zu) gefährlich, dieses Thema zu behandeln? Und begeht die Serie auf narrativer und/oder auf inszenatorischer Ebene womöglich grobe Fehler im Umgang mit dem sensiblen Sujet?


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 13/09

Die tägliche TV-Schau: Mittwoch, 13.09.2017

Jeden Abend liest Amelia (Essie Davis) ihrem Sohn Samuel (Noah Wiseman) aus dem Buch The Babadook vor. Wie nett. Nur lässt sich die Monster-Erzählung nicht wirklich als Gute-Nacht-Geschichte bezeichnen.


0 Kommentare

Mehr lesen

Ich glotz TV & VoD

17 12/09

Die tägliche TV-Schau: Dienstag, 12.09.2017

In Pink, einem von Rudolf Thomes bislang letzten Filmen steht Hannah Herzsprung als Dichterin zwischen drei Männern. So souverän sie als Künstlerin ist, so unsicher ist sie in Liebesdingen. Da hilft nur der Taschenrechner.


0 Kommentare

Mehr lesen